Sondermaschinen nach Maß
Home » Dichtheitsprüfung von Gehäusedeckeln
Service
EG-Maschinenrichtlinie
Industrie 4.0
DIN ISO
20 Jahre Büttel und Marx

Dichtheitsprüfung von Gehäusedeckeln

Produktbeschreibung

Anforderungen

  • Nach dem Aufbringen der Dichtung müssen die Gehäusedeckel auf Dichtigkeit geprüft werden;
  • 3 Prüflingsvarianten bei kurzer Umrüstzeit;
  • Über- und Unterdruckprüfung;
  • 30 sec. Taktzeit pro Prüfling;
  • Kennzeichnung i.O. geprüfter Prüflinge;
  • n.i.O.-Teil Quittierung durch das Bedienpersonal;
  • Automatik- und Handbetrieb;

Lösung

  • Zwei getrennte, vollautomatische Prüfzellen mittels Doppelschubladenmechanik;
  • Ein Werkstückträger für sämtliche Prüflingsvarianten;
  • Nur ein Prüfprogramm für alle Prüflingsvarianten;
  • Schnellwechselbare Volumenverdrängungskörper, um das Prüfvolumen für jede Prüflingsvariante gleich groß zu halten;
  • 2 Stück JW-Fröhlich Lecktestgeräte mit Profibus-Interface;
  • 2-kanalige Sicherheitseinrichtung mit Schutztürüberwachung und Zuhaltung;
  • n.i.O.-Teile werden nach dem manuellen Quittieren über eine sensorisch überwachte n.i.O.-Rutsche ausgeschleust;
  • Kalibriermöglichkeit mittels Masterprüfling;
  • Siemens Touchpanel und SPS Steuerung mit Profibus-Interface;
  • Maschinenprogrammierung mit Siemens S7;

Weitere Informationen

Branche

Kunststoffverarbeitende Industrie, Metallverarbeitende Industrie

E-Technik und Sofware

Siemens

Messtechnik

Produktbereich

Handarbeitsplätze, Prüfautomaten

Prüfsystem

Dichtheitsprüfung, EOLT